Locker und kompetent am Telefon agieren

Eine weitere Schwierigkeit, die zu Hemmungen in der Fremdsprache hinzukommt, ist das Sprechen ohne sichtbare Reaktion des Gegenübers. Hat er mich verstanden? Habe ich etwas Dummes gesagt? Hier können Sie einige Formulierungen üben und verfeinern.

Fangen wir doch gleich damit an, dass Sie (Petra Tafel – PT) von einem Unternehmen (XY) aus Bremen bei einem britischen Unternehmen anrufen und Frau Forter sprechen möchten.

Exercise: Ihre Telefonanfrage

Tragen Sie hier 3 verschiedene Arten ein, wie Sie Ihr Gespräch anfangen.

  1. :::::____
    :::::____
    :::::____
  2. :::::____
    :::::____
    :::::____
  3. :::::____
    :::::____
    :::::____

Answer key

Exercise: Fehlversuch

Do you know what a “butt call” is?
::::::_
::::::_

Answer key

Und jetzt sind Sie die Dame in der Telefonzentrale des angerufenen Unternehmens. Ms Forter ist nicht im Haus. Was antworten Sie?

Exercise: Anrufe beantworten

Hier ist nun Raum für 3 sinnvolle Antworten, die dem Anrufer Wertschätzung signalisieren und ihm weiterhelfen.

  1. :::::____
    :::::____
    :::::____
  2. :::::____
    :::::____
    :::::____
  3. :::::____
    :::::____
    :::::____

Answer key

Exercise: Britisches Englisch

Sicher haben Sie bemerkt, dass die Fragen und Antworten sehr britisch waren, das haben Sie doch? Können Sie sagen, woran man es feststellen konnte in unseren Antworten auf die Exercise: Ihre Telefonanfrage? Hier geht es um Wörter, die man im Amerikanischen in diesem Kontext eher vermeiden würde. Schreiben Sie sie bitte auf und auch die amerikanische Variante.
::::::_
::::::_
::::::_

Und weil wir nun schon beim britisch-amerikanischen Unterschied sind, können wir auch gleich eine neue Rubrik aufmachen, in der es um den interkulturellen Hintergrund geht.


Insider tip from your American editor Ulrike Rudolph


Falls Sie tiefer in die Materie „Interkulturelle Kompetenz“ einsteigen möchten, hier ein paar Buchempfehlungen: Béatrice Hecht-El Minshawi: Interkulturelle Kompentenz, Soft Skills für die internationale Zusammenarbeit, Weinheim 2003
Dagmar Kumbier/Friedemann Schulz von Thun: Interkulturelle Kommunikation: Methoden, Modelle, Beispiele, Hamburg 2006
Elizabeth Urech, Speaking Globally, Dover 1998
Thomas Baumer: Handbuch interkulturelle Kompetenz, Zürich 2002

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?