Tischkarten und Namensschilder

Sie benötigen Tischkarten für eine Mitarbeiterveranstaltung oder eine Konferenz? Dann nutzen Sie doch einfach Word für die Gestaltung dieser Dokumente!

Damit Ihre Tischkarten professionell wirken, benötigen Sie das richtige Papier. Einfaches Druckerpapier eignet sich nicht, da es zu schnell umgeweht wird. Wählen Sie ein Papier mit einem Gewicht von 120 bis 150 g. Allerdings muss Ihr Drucker solches Material auch verarbeiten können. In einfachen Laserdruckern wird das Papier eingezogen und dann um die Druckeinheit kreisförmig herumgeführt. Schwere Papiere weisen danach Knickstellen auf. Der Drucker muss also über einen Einzug für solche Papiere verfügen und die einen geraden Papierlauf ermöglichen. Einzelheiten dazu finden Sie entweder im Benutzerhandbuch oder Sie fragen Ihre IT-Abteilung danach.

Um große Namensschilder für den Tisch zu produzieren, eignet sich das Format A4. Starten Sie Word und legen Sie eine neue Datei an. Wechseln Sie in das Register „Seitenlayout“ und entscheiden Sie sich für „Querformat“. Unter „Seitenränder“ definieren Sie über „Benutzerdefinierte Seitenränder“ einen eigenen Wert. Vergrößern Sie den linken und rechten Seitenrand auf etwa 5 cm. Achten Sie zusätzlich darauf, dass der obere und untere Rand gleich groß sind. Das erleichtert Ihnen später den Zuschnitt (* Abb. 3).

Über das Register „Einfügen“ platzieren Sie anschließend eine Tabelle auf der Seite, die aus einer Spalte und zwei Zeilen besteht. Klicken Sie die Tabelle an, damit sich automatisch das Register „Layout“ unter „Tabellentools“ öffnet. Im Abschnitt Zellengröße definieren Sie eine absolute Höhe für die beiden Zeilen, zum Beispiel 7 cm (* Abb. 4).

Beschriftung

Die beiden Zellen dienen jetzt als Container für die Namen. Die Rahmen, die automatisch bei einer Tabelle angezeigt werden, helfen Ihnen beim Zuschnitt, wenn Sie passgenau arbeiten wollen, oder dienen als Falznaht. Platzieren Sie die Schreibmarke jetzt in der unteren Tabellenzeile. Wechseln Sie zu „Einfügen“ und entscheiden Sie sich dort für „WordArt“. Klicken Sie in der Liste der Effekte auf den ersten Eintrag. Damit platzieren Sie ein Textfeld in der Zeile. Tragen Sie dort den Namen der ersten Person ein. Markieren Sie den Schriftzug und verändern Sie wie gewohnt die Schriftgröße, sodass der Name möglichst vollständig die Karte ausfüllt.

Sind Sie mit der Gestaltung des ersten Schriftzugs zufrieden, klicken Sie das Objekt an, um es zu markieren. Kopieren Sie es jetzt in die Zwischenablage und fügen Sie es in der zweiten Zeile ein. Rufen Sie „Zeichentools, Format“ auf. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil im Abschnitt „WordArt-Formate“. Suchen Sie dort nach „3D-Drehung“ und ändern Sie den Wert unter „Z-Drehung“ auf „180°“. Damit erreichen Sie, dass der Schriftzug auch nach dem Falten auf beiden Seiten korrekt dargestellt bleibt (* Abb. 5).

Total 16 Votes
11

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?