Punkt, Punkt, Komma, Strich (III)

Den Punkt und das Komma haben wir in den letzten beiden Artikeln dieser Serie behandelt. Heute fahren wir fort mit Wissenswertem zum Doppelpunkt, Fragezeichen und Ausrufezeichen.

Selbst bei diesen einfachen Satzzeichen, die wir doch eigentlich richtig anzuwenden glauben, gibt es immer wieder Unsicherheiten. Hier die wichtigsten Regeln:

Der Doppelpunkt

Im Gegensatz zum Punkt, Ausrufezeichen oder Fragezeichen ist der Doppelpunkt kein Schlusszeichen, sondern kennzeichnet einen Übergang und macht aufmerksam auf das, was anschließend kommt.

Der Doppelpunkt kann zwischen zwei Sätzen stehen, aber auch innerhalb eines Satzes.

Groß- oder Kleinschreibung nach dem Doppelpunkt?
Nach dem Doppelpunkt schreibt man groß,

  • wenn wörtliche Rede (in Anführungsund Schlusszeichen) folgt:
    Sie fragte: „Kommt er zurück?“
  • wenn ein selbstständiger Satz folgt: Gebrauchsanweisung:
    Der Deckel darf nur bei Temperaturen unter 10 Grad geöffnet werden.
  • In manchen Fällen kann man einen folgenden Satz als selbstständig betrachten und den folgenden Satz groß anfangen oder als unselbstständig auffassen und das erste Wort klein schreiben:
    Das Haus, die Scheune und die Stallungen: Alles war der Flut zum Opfer gefallen.

    oder:
    Das Haus, die Scheune und die Stallungen: alles war der Flut zum Opfer gefallen.

Nach dem Doppelpunkt schreibt man klein,

  • wenn unselbstständige Einzelwörter oder Wortgruppen folgen:
    Er hatte alles verspielt: sein Haus, seine Jacht, seine Pferde.

    Die Kantine ist zu folgenden Zeiten geöffnet: morgens von 7 bis 8 Uhr, mittags von 11 bis 14 Uhr, abends von 18 bis 19 Uhr. Meine Nachforschungen haben ergeben: dass es sinnlos ist, zu prozessieren.

Der Doppelpunkt als Ankündigungszeichen
Der Doppelpunkt kündigt die Weiterführung durch Beispiele, durch eine Begründung oder eine Erläuterung an. Häufig ist der Satz vor dem Doppelpunkt stark verkürzt:

  • Mit anderen Worten:
  • Der Grund:
  • Jetzt neu:
  • Einige Zahlen als Beispiel:

Nach dem Doppelpunkt kann ein selbstständiger Satz oder ein Teilsatz stehen, aber auch eine Aufzählung, eine Wortgruppe oder ein einzelnes Wort. Er steht insbesondere vor speziellen Angaben, zum Beispiel in Listen, Formularen oder Tagesprogrammen.

Der Doppelpunkt in Überschriften und Bildunterschriften
Der Doppelpunkt verbindet die Teile von Überschriften und Bildunterschriften:

  • Spricht sich für eine friedliche Lösung aus: Angela Merkel
  • Kartellkommission: Wird sie die Fusion gutheißen?

Der Doppelpunkt als Verhältniszeichen zwischen Ziffern
Wird der Doppelpunkt als Verhältniszeichen eingesetzt, wird vor und nach dem Doppelpunkt ein Leerzeichen gesetzt (im Gegensatz zur Zeitangabe, wo kein Abstand zwischen Zahl und Doppelpunkt gesetzt wird: 16:07 h). Beim Lesen wird das Verhältniszeichen mit dem Wort zu wiedergegeben.

  • Die Erfolgsaussichten stehen 50 : 50.
  • Die Karte ist im Maßstab 1 : 5.000.000 angelegt.

Das Fragezeichen

Die Anwendung des Fragezeichens dürfte klar sein. Es kann einem vollständigen oder auch einem verkürzten Fragesatz folgen.

  • Kommst du übermorgen zur Arbeit?
  • Du kommst also übermorgen?
  • Mein Chef war im Ausland. – In welchem Land denn?

Das Fragezeichen kann auch nach einem einzelnen Fragewort stehen: 

  • Warum?
  • Wo?

Folgen mehrere Fragewörter aufeinander, die nicht besonders betont werden, wird das Fragezeichen nicht nach jedem Wort gesetzt. – Werden die einzelnen Fragewörter jedoch betont, folgt jedem ein Fragezeichen:

  • Warum, weshalb, wieso? (unbetont)
  • Warum? Weshalb? Wieso? (betont)

Bei Fragen, die eine Aufzählung enthalten, steht nur ein Fragezeichen am Schluss des Satzes:

  • Wie hätten Sie Ihren Kaffee gerne: mit Milch, Zucker, mit beidem oder weder noch?

Auch Titel und Überschriften enthalten ein Fragezeichen, falls es sich um eine Frage handelt:

  • Wie lässt sich beim Materialverbrauch Geld sparen?

Das Ausrufezeichen

Das Ausrufezeichen steht nach Sätzen und Satzstücken, die eine Aufforderung, einen Wunsch, einen Befehl oder ein Verbot ausdrücken:

  • Bitte nicht stören!
  • Lassen Sie uns keine Zeit verlieren!

Nach Grußformeln, Ausrufen und prägnanten Kurzaussagen
Auch nach vielen Grußformeln, Höflichkeitsformeln und Glückwünschen – nicht aber nach den üblichen Schlussformeln von Briefen:

  • Frohe Feiertage!
  • Hals- und Beinbruch!

Ebenfalls ein Ausrufezeichen steht nach Ausrufen oder Aussagesätzen mit besonderem Nachdruck.

  • Die Post ist da!
  • Sie können jetzt hereinkommen!

Ebenfalls nach stark verkürzten Sätzen, die eine wichtige Mitteilung enthalten:

  • Vorsicht, bissiger Hund! 
  • Gratis!
  • Rauchen verboten!

Fragezeichen oder Ausrufezeichen?

Wenn ein Fragesatz gleichzeitig als Ausrufesatz verstanden werden soll, kann ein Fragezeichen und direkt danach ein Ausrufezeichen gesetzt werden:

  • Warum denn nicht?!

Wird die Frage nicht als Frage, sondern als Ausruf ausgesprochen, dann wird nur das Ausrufezeichen gesetzt:

  • Was erlauben Sie sich!
  • Was ist denn das für ein Chaos!

Manchmal kann je nach Sinn entweder ein Fragezeichen oder ein Ausrufezeichen stehen:

  • Würden Sie bitte das Fenster schließen? (höfliche Frage)
  • Würden Sie bitte das Fenster schließen! (Aufforderung)

Das eingeklammerte Fragezeichen oder Ausrufezeichen

Ein Fragezeichen in runden Klammern steht in Sätzen unmittelbar nach Wörtern oder Wortgruppen, deren Aussage unbewiesen ist oder als unglaubwürdig gekennzeichnet werden soll:

  • Die kreativsten (?) Einsendungen sind prämiert worden.
  • Der Mann behauptete, die Papiere verlegt (?) zu haben.

Ein Ausrufezeichen in runden Klammern steht nach Wörtern oder Wortgruppen, die man als zweifelhaft oder als besonders bemerkenswert kennzeichnen will:

  • Er hat den laufenden Wagen mit laufendem (!) Motor stehen lassen.
  • Er will 100 Meter in 10,2 (!) Sekunden gelaufen sein.
Total 2 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?