Mehrspaltiges Layout

Sie möchten mit Word eine Broschüre oder einen Newsletter gestalten? Dann werden Sie sich wahrscheinlich früher oder später damit beschäftigen, den Text in mehreren Spalten zu setzen.

Die schnellste und einfachste Option für die Aktivierung von mehreren Spalten führt über das Seitenlayout des Dokuments. Wechseln Sie in das Register „Seitenlayout“ und klicken Sie danach auf den kleinen Pfeil unter dem Eintrag „Spalten“. Nutzen Sie entweder eine der definierten Vorgaben oder wählen Sie „Weitere Spalten“, wenn Sie die Eigenschaften der Spalten genauer steuern wollen. Hier können Sie die Breite der Spalten sowie deren Abstand individuell eintragen. Optional aktivieren Sie auch eine Zwischenlinie, deren Formatierung Sie allerdings nicht verändern können. Haben Sie den Eintrag „Gesamtes Dokument“ aktiviert, wird auch bereits eingetragener Text sofort in Spalten aufgeteilt. Den Text formatieren Sie anschließend oder während der Eingabe ganz nach Ihren Wünschen (* Abb. 1).

Der Vorteil dieser Methode liegt in ihrem geringen Aufwand und ihrer Schnelligkeit. Nachteilig ist, dass die Layouts nicht sonderlich flexibel sind. Abwechslungsreichere Seiten gestalten Sie, wenn Sie die Spalten vollständig manuell anlegen und sich auch um den Textfluss selbst kümmern. Dazu benötigen Sie aber ein anderes Werkzeug.

Flexiblere Seitengestaltung

Legen Sie ein neues leeres Dokument an und richten Sie die Seite ein. Verändern Sie die Ansicht so, dass Sie das gesamte Blatt im Programmfenster betrachten können. Wechseln Sie anschließend in das Register „Einfügen“. Unter „Text“ klicken Sie nun auf „Textfeld“ und entscheiden sich für „Textfeld erstellen“ am Ende des Menüs. Der Mauszeiger verwandelt sich in ein Kreuz. Durch Klicken und Bewegen mit der Maus ziehen Sie einen Rahmen auf. Dieser wird später zum Behälter für den Text. Ziehen Sie auf die gleiche Weise eine zweite Spalte oder beliebige weitere Container auf (* Abb. 2).

Die Textfelder besitzen einen sichtbaren Rahmen, der in vielen Fällen störend wirkt. Mit einem Rechtsklick auf den Rahmen rufen Sie sich dessen Kontextmenü auf und klicken auf den Befehl „Form formatieren“. Unter „Linienfarbe“ aktivieren Sie die Option „Keine Linie“.

Textblöcke verankern

Textfelder können wie Bilder innerhalb von Texten platziert werden. Dementsprechend verschieben sie sich, wenn Sie etwa Text auf der Seite erfassen. Damit dies nicht passiert, verankern Sie die Textrahmen am besten an ihrer jeweiligen Position. Dazu klicken Sie den Rahmen einmal an. Darauf wird direkt daneben ein kleines Icon sichtbar, über das Sie Zugriff auf die Layoutoptionen erhalten. Klicken Sie auf den Link „Weitere anzeigen“. Deaktivieren Sie die Option „Objekt mit Text verschieben“. Außerdem dürfen Sie eine absolute Position eintragen.

Rahmen verbinden

Natürlich wollen Sie, dass der Text, der einen Rahmen ausfüllt und dessen Kapazitäten übersteigt, automatisch in den nächsten Rahmen läuft. Dazu markieren Sie den ersten Rahmen. Im Register „Format“ klicken Sie unter „Text“ auf „Verknüpfung erstellen“ und klicken danach den zweiten Rahmen an. Um das nächste Element der Kette zu verbinden, wiederholen Sie diese Schritte, nachdem Sie den zweiten Rahmen markiert haben (* Abb. 3).

Mit der Option, Bilder ebenfalls exakt auf einer Seite zu positionieren und zu verankern, können Sie so Schritt für Schritt anspruchsvollere Layouts zusammenstellen.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?