Kommunizieren Sie den Nutzen!

Im vorangegangen Artikel haben Sie gelesen, wie wichtig es ist, auf Ihrer Website allem voran den Nutzen für den Besucher zu kommunizieren. Was für die Homepage gilt, gilt auch für Kundenmailings, Werbebriefe und Newsletter. Doch wie identifizieren und kommunizieren Sie den Kundennutzen?

Um den Nutzen richtig zu kommunizieren, müssen Sie sich konsequent auf die andere Seite der Kommunikation versetzen, nämlich jene Ihrer Webseitenbesuchers oder des Briefempfängers.

Schlüpfen Sie beim Schreiben in die Haut Ihrer (potenziellen) Kunden! Nicht was Sie gern mitteilen möchten, ist wichtig, sondern was der Besucher Ihrer Website oder der Empfänger Ihres Mailings erwartet, steht im Vordergrund.

Die Frage nach dem Nutzen setzt also die Frage nach dem Kundenbedürfnis voraus. Welches Bedürfnis befriedigt Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung? Bedürfnisse können vielfältig sein.


Schnell-Check: Welche Bedürfnisse deckt Ihr Angebot ab?


  • emotionale Bedürfnisse wie Entspannung, Genuss, Geborgenheit, Wohlbefinden
  • der Wunsch nach Abenteuer, Lebendigkeit und Erlebnissen
  • der Wunsch nach Leistungsfähigkeit, Lebensqualität, Zufriedenheit
  • das Bedürfnis nach Status, Anerkennung, Erfolg, Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe
  • das Bedürfnis nach Information, Wissen, Know-how
  • der Wunsch nach Sicherheit, Schutz vor Risiken, Bedrohungen und äußeren Einflüssen
  • der Wunsch nach der Lösung eines konkreten Problems
  • der Wunsch nach Zeitersparnis oder Vereinfachung von Leben und Arbeit
  • der Wunsch nach Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung, persönlicher Entwicklung 

Holen Sie den Kunden bei seinem (potenziellen) Bedürfnis ab. Bieten Sie ihm das an, worauf er gewartet hat, die Lösung auf sein Problem, die Antwort auf seine Frage, die Erfüllung seiner Träume.

Nehmen wir an, Sie arbeiten in einer Anwaltskanzlei und sind beauftragt, den Inhalt für die Website aufzubereiten. Sie haben nun die Möglichkeit, ein Bild der Anwaltspraxis aufzuschalten, zu beschreiben, wo Sie zu finden sind, und die beteiligten Rechtsanwälte mit ihren Qualifikationen und Fachgebieten vorzustellen.

Oder aber Sie entscheiden sich, das Interesse des potenziellen Kunden in den Vordergrund zu stellen. Zu diesem Zweck überlegen Sie sich, welche Probleme und Rechtsfragen Ihre Kunden beschäftigen und zu einem Anwalt führen. Den Aufbau Ihrer Webseite werden Sie demnach nach den Kriterien und Suchbegriffen aufbauen, nach denen der typische Kunde suchen wird. Ein paar Beispiele hierzu:

  • Sie gründen eine Firma: Welche Rechtsform ist geeignet?
  • Ihre Niederlassung in Deutschland: Welches sind die steuerrechtlichen Vorteile?
  • Nachfolgeregelung im Familienunternehmen – was ist mit den Erben? D

ie wichtigen Stichworte, nach denen potenzielle Kunden suchen, wären: Firmengründung, Rechtsform, Steuerrecht, Nachfolgeregelung, Familienunternehmen, Erben. Beantworten Sie die wichtigsten Fragen dazu und bieten Sie eine weiterführende Rechtsberatung an. Die Vorstellung Ihrer Kanzlei ist zwar auch hier wichtig, rückt aber für den Kunden zunächst in den Hintergrund. 

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?