Fachsprache oder nicht?

Wenn Sie mit englischsprachigen Kunden und Geschäftspartnern Kontakt haben, sollten Sie auch die Fachbegriffe Ihrer Branche und Ihrer Spezialgebiete auf Englisch kennen. Vor allem aber ist es wichtig zu wissen, wann und wie man diese englischen Fachbegriffe einsetzen sollte – und wann besser nicht.

.

Jokebox
Four men are walking down the street, a Saudi, a Russian, a North Korean, and a New Yorker. A reporter comes running up and says, “ Excuse me, what is your opinion about the meat shortage?”
The Saudi says, “What’s a shortage?”
The Russian says, “What’s meat?”
The North Korean says, “What’s an opinion?”
The New Yorker says, “ Excuse me?? What’s excuse me?”

Beachten Sie die Zielgruppe

Wie der Witz eindrücklich zeigt, verfügen wir alle keineswegs über das selbe Vokabular. Was dem einen geläufig ist, ist für den anderen unverständlich. Diese Unterschiede müssen wir im Gespräch berücksichtigen, um uns verständlich machen zu können – und auch, um den anderen nicht vor den Kopf zu stoßen oder im schlimmsten Fall als Kunden zu verlieren.


Die Grundregel für den Gebrauch von Fachbegriffen lautet: Machen Sie sich vor einer Verhandlung oder einem Meeting Gedanken über den Wissensstand Ihres Gegenübers, und passen Sie den Gebrauch Ihres Fachvokabulars an.


Achten Sie auf die Körpersprache

Nicht immer werden Sie in Ihrer Einschätzung von vornherein hundertprozentig richtig liegen. Darum ist es wichtig, dass Sie während des Gesprächs auf körpersprachliche Signale Ihres Gegenübers achten. Zieht er die Augenbrauen zusammen oder schaut verständnislos? Dann erklären Sie den eben gebrauchten Fachbegriff, z. B.: 

  • The AIDA principle is a marketing acronym for arousing our customers‘ Awareness, Interest, and Desire which leads to the Action of buying.

Vielleicht zeigt Ihr Gegenüber aber auch Anzeichen von Ärger oder Ablehnung, indem er die Arme verschränkt oder den Mund verzieht? Dann erklären Sie etwas weniger und warten Sie mit Erläuterungen, bis er nachfragt.

Individuelle Unterschiede

Die oben genannte Grundregel gilt übrigens nicht nur für Menschen mit unterschiedlichen Spezialgebieten! Ihre neue Kollegin arbeitet vielleicht im gleichen Bereich wie Sie, aber darum muss sie noch lange nicht dasselbe Wissen wie Sie haben und damit auch nicht über dasselbe Fachvokabular verfügen. Und dem Auszubildenden aus der Personalabteilung werden viele Fachbegriffe noch nicht geläufig sein, die Sie durchaus kennen und wie selbstverständlich verwenden.

Englischsprachige Gesprächspartner

The specifics of different target groups apply across linguistic boundaries. You have to consider these specifics when talking with German partners and customers but also when conversing or negotiating with English speaking business partners.

That is, there is no reason why your English partner would understand English technical terms any more than a German partner! Jargon remains jargon, no matter what language you are using.

Zeigen Sie Kompetenz

There are so many pitfalls to avoid when we use jargon – shouldn’t we abandon it altogether?

Not at all. Jargon can be extremely useful. Its main function is to put in a nutshell what would otherwise need more words and explanations. It is an effective tool for experts talking to each other.

Furthermore, if you confidently use technical terms, you will show that you have the knowledge and the expertise of an expert. The crucial term is „ confidently“. If you throw technical terms around at random, your conversational partners will think that you are a poser with nothing important to say.

Unsere Tipps

1. Verwenden Sie selbstbewusst Fachbegriffe aus dem Bereich, über den Sie sich mit Ihrem Gesprächspartner unterhalten. Sie sind eine Fachfrau – damit sollten Sie nicht angeben, aber das müssen Sie auch nicht verstecken!

2. Berücksichtigen Sie dabei aber seinen Wissensstand, soweit Sie ihn einschätzen können.

3. Achten Sie außerdem auf sprachliche und körpersprachliche Signale, um Ihre Einschätzung während des Gesprächs immer wieder zu überprüfen. 

Vocabulary Box
at random                                    – wahllos
confidently                                   – selbstbewusst
expertise                                      – Kompetenz, Know-how
jargon                                           – Fachsprache
linguistic boundaries                – Sprachgrenzen
pitfalls                                          – Tücken
poser                                           – Angeber
put in a nutshell                         – auf den Punkt bringen
technical term                            – Fachbegriff

Answer keys

Exercise: Übersetzen

1. coin, 2. change, 3a) note, 3b) bill, 4. exchange rate, 5. single

Exercise: Währungen

New Zealand, Jamaica, Canada, Australia, Bahamas, Trinidad and Tobago

Exercise: Spezialitäten

1. If you name the buyer in your question, you might say: “How much does it cost me?“
2. They write “ 5,320.50 €“ because comma and full stop (BE)/period (AE) are permuted compared to German habits.
3. The “ K“ stands for “ thousand“, so £50K means: 50,000 pounds.
4. a cheque (BE)/check (AE) for the sum of £400

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?